Netzbekannt GmbH Mo.-Fr. 08:00 - 18:00 Uhr

wie-funktionieren-die-facebook-retargeting-ads

Das Retargeting ist eines der mächtigsten Tools des Facebook-Marketings. Mit diesem können Sie frühere Besucher Ihrer Website gezielt erneut ansprechen.

Wie funktioniert das Facebook-Retargeting? Sie können sich Interessenten, die Sie zwar schon kennen aber noch nicht gekauft / sich registriert haben, neuerlich präsentieren. Damit können Sie Interessenten eine Stufe weiter durch Ihren Verkaufstrichter führen, bis hin zum Verkauf.

Die wenigsten Besucher führen eine von Ihnen gewünschte Handlung (etwa ein Kauf oder das Hinterlassen der E-Mail-Adresse) direkt beim ersten Besuch aus. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, erstmalige Besucher zu wiederkehrenden Besuchern zu konvertieren.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie Sie das Facebook-Retargeting nutzen können:

  • Sprechen Sie Webseitenbesucher der letzten 180 Tagen, mit der Werbebotschaft Ihre Webseite wieder zu besuchen oder sich zu registrieren, an
  • Sprechen Sie Webseitenbesucher, die zwar schon mal auf Ihrer Website waren, bei denen es aber schon länger her ist, mit der Werbebotschaft an zu Ihrer Webseite zurückzukehren.
  • Sprechen Sie Webseitenbesucher, die Produktseiten besucht aber noch nicht gekauft haben, mit einem Rabatt für das angesehene Produkt an
  • Sprechen Sie Webseitenbesucher, die Ihr Kontaktformular angessehen, aber keinen Kontakt aufgenommen haben, erneut an und ermutigen Sie diese Sie zu kontaktieren.
  • Bieten Sie einen Rabatt für alle Besucher der letzten 30 Tage, die sich Produkte angesehen haben, an.

Das war nur ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten, welche Ihnen das Facebook-Retargeting bietet. Es sind grundsätzlich unzählige Kombinationen möglich und Sie können hochspezifische und -relevante Werbebotschaften an Facebook-Nutzer abhängig von derem Verhalten in der Vergangenheit senden.

Der Facebook-Pixel und das Facebook-Retargeting:

Um gezielt Nutzer anzusprechen, die Ihr Angebot / Ihre Webseite bereits kennen, ist es zuerst einmal notwendig das Retargeting einzurichten. Egal ob Sie planen es sofort zu nutzen oder erst später, Sie sollten es so früh wie möglich einrichten.

Mit Facebook-Retargeting können Sie gezielt Werbung für Nutzer schalten, die bereits auf Ihrer Webseite waren. Damit das Retargeting funktioniert müssen Sie einen sogenannten Facebook-Pixel auf Ihrer Webseite installieren.

Dieser Pixel ist ein Script, das ausgeführt wird, wenn ein Besucher auf Ihre Webseite kommt. Facebook notiert sich dann, dass dieser Nutzer auf Ihrer Website war und Sie können diesen gezielt mit Facebook-Werbung ansprechen.

Weiterhin können Sie auch Nutzer ansprechen, die nur auf einer bestimmten Unterseite waren. Oder Nutzer, die auf einer Unterseite waren aber nicht auf einer anderen. Damit können Sie sehr gezielt bestimmte Nutzer mit sehr spezifischen Werbeanzeigen ansprechen.

Hier sind einige Beispiele zu den Möglichkeiten des Retargetings:

  • Alle Nutzer, die innerhalb der letzten 30 Tage auf Ihrer Homepage waren, aber keinen Link angeklickt haben
  • Alle Nutzer, die innerhalb der letzten 60 Tage ein Produkt in Ihren Warenkorb gelegt, es aber nicht gekauft haben.
  • Alle Nutzer, die sich ein bestimmtes Produkt angesehen, es aber nicht in den Warenkorb gelegt haben.

Dies sind wiederum nur einige Beispiele. Es sind unzählige Kombinationen möglich. Je gezielter Sie Nutzer „retargeten“ und je spezifischer die Werbeanzeige ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese die erwünschte Handlung durchführen (z. B. kaufen, sich anmelden oder klicken).

Ebenfalls können Sie Nutzer retargeten, die sich ein Video in Ihrer Werbeanzeige angeschaut haben. Das geht aber erst, nachdem Sie dieses Video als Anzeige geschaltet haben.

Wie Sie einen Facebook-Pixel auf Ihrer Website installieren, erfahren Sie in diesem Leitfaden zum Thema Einrichtung von Facebook-Business und dem Werbeanzeigenmanager.

Wie Sie die richtige Zielgruppe für das Retargeting erstellen:

Ihre dritte Option ist eine Zielgruppe aus Webseitenbesuchern zu erstellen. Sie können damit alle Facebook-Nutzer ansprechen, die in den letzten 180 Tagen auf Ihrer Webseite waren. Sie können ebenfalls Besucher ansprechen, die nur auf einer Unterseite waren aber z. B. nicht auf einer anderen.

Achtung: Das funktioniert natürlich nur, falls Sie den Facebook Retargeting-Pixel installiert haben (siehe oben).

Dafür wählen Sie bei der „Custom Audience“ (2) „Besucherzahlen deiner Webseite“.

facebook-retargeting-Custom_Audience

Im Anschluss können Sie auswählen, welche Webseitenbesucher Sie zu Ihrer Facebook-Zielgruppe hinzufügen möchten.

Retargeting_Custom_Website_Besucher

  1. Besucherzahlen deiner Webseite: Hier wählen Sie aus, welche Art von Webseitenbesuchern Sie ansprechen möchten. Belassen Sie es bei der vorausgewählten Option „Jeder, der deine Webseite besucht“, falls Sie alle Besucher Ihrer Website erfassen wollen, egal welche Seite oder Unterseite diese besuchen.
  2. In den letzten XXX Tagen: Wählen Sie aus, wie viele Tage der Besuch zurückliegen darf. Sie können alles zwischen 1 und 180 Tagen auswählen. Je weiter der Besuch zurückliegt, desto weniger relevant wird die Werbung für die Zielgruppe sein. Sie sollten jedoch ebenfalls eine Zielgruppe mit dem Maximum von 180 Tagen erstellen. Später können Sie auch spezifischere Zielgruppen erstellen, bei denen der Besuch nicht so lange zurückliegt.
  3. Vergangene Besucher der Webseite einschließen: Wenn Sie bereits vor einigen Tagen oder einiger Zeit Ihren Retargeting-Pixel auf Ihre Website installiert haben, können Sie auch Besucher einschließen, die nicht erst ab heute Ihre Website besucht haben, sondern weiter in der Vergangenheit.
  4. Name der Zielgruppe: Fügen Sie hier eine gute Beschreibung für die Zielgruppe hinzu, damit Sie schnell wiedererkennen, um was für eine es sich handelt, z. B. „Webseitenbesucher letzte 180 Tage“. Wenn Sie weitere Informationen zu dieser Zielgruppe benötigen, um sie wieder zue rkennen, klicken Sie auf „Beschreibung hinzufügen“ und notieren Sie ein paar weitere Details. Das hilft ungemein, wenn Sie Wochen oder sogar Monate später mit den Zielgruppen arbeiten und eventuell nicht mehr wissen, welche Zielgruppe welche Nutzer umfasst.

Wenn Sie Ihre Optionen ausgewählt haben, klicken Sie auf „Zielgruppe erstellen“ und Facebook erstellt diese aus den gewünschten Besuchern Ihrer Webseite.

Wenn Sie nicht alle Besucher Ihrer Webseite erfassen wollen, sondern nur die von bestimmten Unterseiten, klicken Sie auf den Schriftzug von (1) und es erscheint folgendes Menü:

Facebook_Ads_Retargeting

  1. Jeder, der deine Webseite besucht: Es wird jeder Besucher Ihrer Webseite in der Zielgruppe erfasst. Egal auf welcher Seite oder Unterseite der Besucher gelandet ist.
  2. Personen, die bestimmte Webseiten besuchen: Es werden nur Besucher erfasst, die auf einer bestimmten Unterseite waren. Das kann z. B. eine Verkaufsseite von einem Produkt sein oder die Anmeldeseite für Ihren Newsletter. Diese Personen können Sie in weiterer Folge mit einem spezifischen Angebot bewerben.
  3. Personen, die nur bestimmte Webseiten besuchen und keine anderen: Ähnlich wie (2), jedoch können Sie hier noch Unterseiten ausschließen, auf denen der Besucher nicht gewesen sein darf. Sie können z. B. eine Produktseite auswählen, als die Unterseite, auf der ein Besucher war, und die „Dankeschönseite“ als eine Seite, auf der der Besucher nicht gewesen sein darf. Damit würden Sie alle Käufer des Produktes ausschließen und nur Besucher der Produktseite einschließen.
  4. Personen, die eine bestimmte Zeit lang eine Seite nicht besucht haben: Damit können Sie alle Besucher der letzten 180 Tage einschließen und Besucher, die erst kürzlich auf der Seite waren (z. B. 30 Tage) ausschließen. In diesem Beispiel würden Sie als alle Besucher ansprechen, die in den letzten 30-180 Tagen auf der Seite waren (aber nicht diejenigen, die in den letzten 30 Tagen auf der Seite waren) So können Sie Besucher ansprechen, die schön längere Zeit nicht auf Ihrer Webseite gewesen sind und diese auffordern wieder zurückzukehren.
  5. Benutzerdefinierte Kombination: Hier können Sie alle vorherigen Optionen kombinieren. Das heißt, Sie können Zeit und Unterseiten kombinieren.

Diese „Targeting“-Optionen geben Ihnen die größtmögliche Flexibilität, um Besucher Ihrer Webseite sehr spezifisch mit relevanten Anzeigen ansprechen zu können.

Wenn Sie nun für eine Zielgruppe eine Werbeanzeige erstellen wollen, schauen Sie sich diese Anleitung von Facebook an.

Wie Sie das Facebook-Retargeting nutzen sollten:

Am besten eignet sich das Retargeting, um Interessenten zu Käufern zu konvertieren (Verkaufstrichter aufbauen). Vereinfacht gesagt gibt es 3 hierbei Phasen, die ein Kunde durchlaufen muss (je nach Modell sind es 3-5 oder mehr Phasen):

  1. Interessent: Interessiert sich für Ihre Firma oder Ihr Angebot.
  2. Potentieller Kunde: Interessiert sich für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung.
  3. Kunde: Hat Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung gekauft.

Bei jeder Zielgruppe geht es darum, diese zur nächsten Phase zu führen (Kunden in der dritten Phase sollten zu wiederholten Käufern werden und durch Empfehlungen auch Interessenten für Phase 1 anwerben).

Deshalb sollten Sie auch nicht alle Ihre Webseitenbesucher mit derselben Werbebotschaft ansprechen, sondern immer in Abhängigkeit davon, in welcher Phase sich diese befinden. Je relevanter Sie hierbei mit Ihrer Werbebotschaft sind, desto mehr wird sich der Facebook-Nutzer angesprochen fühlen.

Mit dem Retargeting können Sie einfach bestimmen, in welcher Phase sich ein Website-Besucher befindet:

  1. Interessent: Hat sich Ihre Startseite oder andere allgemeine Seiten angeschaut.
  2. Potentieller Kunde: Hat sich eine Produktseite angeschaut.
  3. Kunde: War auf Ihrer „Dankeschönseite“ (die Seite, die nach einem Kauf angezeigt wird).

Dies lässt sich noch weiter unterteilen – hier sind einige Beispiele:

  • Wann war der Nutzer das letzte Mal auf Ihrer Website?
  • Wie viele Produktseiten hat sich der Nutzer angeschaut?
  • Hat der Nutzer vielleicht sogar ein Produkt dem Warenkorb hinzugefügt, aber nicht gekauft?
  • Welche Unterseiten hat ein Nutzer noch nicht besucht, die vielleicht seine Kaufentscheidung beeinflussen könnte?

Antworten auf diese Fragen können Ihnen dabei helfen noch zielgerichteter Werbung zu schalten.

Nutzen Sie das Facebook-Retargeting, um Nutzer in der richtigen Phase abzuholen. Dann werden Sie erfolgreiche Werbekampagnen schalten, die gleichzeitig wenig kosten.

Fazit: Nutzen Sie das Facebook-Retargeting, um günstig und zielgerichtet neue Kunden zu generieren.

Mit dem Retargeting schalten Sie eine der effektivsten Formen der Internetwerbung! Nutzen Sie diese ausgezeichnete Möglichkeit, um die richtige Zielgruppe mit der genau passenden Werbebotschaft anzusprechen und erfolgreich Werbung auf Facebook zu schalten.

Möchten Sie, dass eine professionelle Online-Marketing-Agentur Ihre Facebook-Werbung übernimmt?

Dann lernen wir uns doch gerne bei einem für Sie kostenlosen Erstgespräch kennen. In diesem lernen nicht nur wir uns besser kennen, sondern auch wir Ihr Projekt / Unternehmen, sowie Ihre Ziele mit diesem. Melden Sie sich bei uns – wir freuen uns auf Sie!